Der erste kleine Schritt ist der größte Sprung (2/2)

Als ich entschied, dass es besser wäre, die Liste der Wunschträume auszuprobieren, anstatt weiter darüber zu brüten, war die oberste Priorität, etwas mit meinem Granola zu machen. Das Backen von Granola war eine wöchentliche Tätigkeit, über die ich nicht nachdenken musste: Die erste Idee für ein Produkt war da. Aber wie startet man ein solches Granola-Projekt?

Ich bin Architektin, was nicht gerade der richtige Fachbereich ist. Granola zu Hause zu machen, kam nicht in Frage, weil wir einen gierigen braunen Labrador haben. Die Liste der Zweifel und Fragezeichen war endlos, aber auf der anderen Seite gab es eine Menge Spannung loszulegen.

Jeder geht von seinem eigenen Kontext und seiner eigenen Persönlichkeit aus. Für mich war es wichtig, meinen Granola-Traum in kleine, realistische Stücke zu schneiden. Also habe ich mich zur Vernunft gerufen und mich gefragt: Was ist der erste Schritt? Und das war für mich: das Rezept. Für meinen eigenen Genuss machte ich Granola nach Gefühl, also musste ich von nun an alle Schritte und Mengenverhältnisse aufschreiben.

Diese scheinbar lächerlich kleine Handlung ist der größte Schritt, den ich in den letzten sechs Jahren gemacht habe. Mit dieser kleinen Handlung habe ich mich selbst befreit. Ein erster Schritt setzt alles in Bewegung und führt Sie automatisch zum nächsten. Und machen Sie sich keine Illusionen, der nächste war nur ein paar Monate später. Ich führte ein informatives Telefonat mit der FASNK, um herauszufinden, wie die Vorschriften aussehen, wenn ich meine eigene Granola-Bäckerei gründen möchte. Nicht, dass danach alles kristallklar gewesen war, im Gegenteil, aber es war ein neuer Schritt. Und nach und nach kamen die Schritte in rascher Folge, bis man dann zu seinem eigenen Erstaunen feststellt, dass man einen Kurs verfolgt.

Mehr Geschichten

 

Wie genießt du Granola?

 

Ist Granola gesund?

 

Müsli, geröstetes Müsli, Knuspermüsli, Granola, ... Was ist der Unterschied?

 

Ist das IJLB Granola glutenfrei?